Über uns:

Wie ist KURS FAHRRADSTADT entstanden und was verstehen wir darunter?

Inspiriert wurde Kai Ammer durch die Ansage der GRÜNEN in Hamburg vor den letzten Wahlen zur Bürgerschaft: Mit GRÜN würde Hamburg zur Fahrradstadt. Kurz darauf wurde wochenlang über die neue Fahrradstraße am Harvestehuder Weg in der Presse berichtet. Ammer, der zuvor bereits die Eimsbütteler Aktion „Osterstraße autofrei!“ ins Leben rief und einige MitstreiterInnen, vorwiegend aus der „Verkehrs-Ini Eimsbüttel“, waren der Meinung, dass es alles besser gehen müsste.  Sie begannen, sich Gedanken darüber zu machen, wie dies vielleicht gelingen könnte.
KURS FAHRRADSTADT ist das Ergebnis. Diese Kampagne betrachten sie als einen von vielen Bausteinen, die Hamburg möglichst bald zum Umdenken bewegen sollen, um eine nachhaltige Mobilitätswende in die Wege zu leiten.

Die Kampagne KURS FAHRRADSTADT legt bewusst keine Schwerpunkte auf bestimmte Straßen oder Orte in der Stadt. Wir möchten positive Veränderung für ganz Hamburg. Wir möchten nicht alles vorgeben, denn wir wissen, dass es die fähigen Experten dazu gibt – natürlich auch hier. Mit unserer Arbeit möchten wir mit dazu beitragen, dass gute Erfahrungen, die national und international gesammelt werden, hier nicht länger ignoriert werden und unsere Mobilitäts-, Verkehrs- und Stadtplanungsexperten endlich von der kurzen Leine gelassen werden und zeigen können, mit welch großem Potenzial und wie kreativ sie sich daran machen können, Hamburg wieder zu einer weitaus lebenswerteren und nachhaltigen Trendsetter-Metropole zu machen. Wir versuchen den Druck auf die Politik durch einen offenen Brief zu erhöhen, den inzwischen tausende unterzeichnet haben und tragen den Protest auch bei Aktionen wie Demos sichtbar auf Hamburgs Straßen.

KURS FAHRRADSTADT versteht sich dabei auch als Plattform, welche anderen Hamburger Initiativen, die auf dem Gebiet der  Umwelt-, Stadt- und Verkehrsentwicklung aktiv sind, Vernetzung und ein gemeinsames Forum geben möchte.
Bei Interesse meldet euch gerne jederzeit bei uns: kursfahrradstadt@hamburg.de
Die Website KURS FAHRRADSTADT wird bisher von Ammer betreut.

Alle Arbeit für KURS FAHRRADSTADT wird von uns seit zweieinhalb Jahren ehrenamtlich geleistet. Alle Ausgaben, ohne die es oft nicht geht, werden ebenso von uns gestemmt. Darum freuen wir uns immer über Hilfen und Spenden jeglicher Art. Mehr dazu findet ihr unter „Mitmachen“.

Ihr fragt euch vielleicht, warum wir noch immer keine 5.000 Unterzeichnenden zusammenhaben auf change.org? Nun, ein Grund könnte sein, dass wir seit bestehen der Online-Unterschriftensammlung keinen einzigen Cent an change.org überwiesen haben. Bei uns ist alles echt – keine Beiträge sind gesponsert, das gilt auch für die übrigen social Media Kanäle, die wir bespielen. Deshalb freuen wir uns sehr über den bisherigen Erfolg – das baldige Erreichen der 4.000er Marke – und sammeln fleißig weiter.

Hamburg, 1. März 2019

 

Kai Ammer

Initiator KURS FAHRRADSTADT

Ich bin 43, Hamburger Jung, aufgewachsen in Lokstedt und seit über 2 Jahrzehnten in Eimsbüttel zu Hause. Ich bin in keiner Partei, keinem Fahrradclub und keinem Umweltverband – das gibt durchaus auch schöne Freiheiten.
Mit meiner Frau und unseren zwei Töchtern bekommen wir den Wahnsinn namens Hamburger Verkehr jeden Tag auf’s Neue quasi vorm Wohnzimmerfenster auf dem Silbertablett serviert. Warum muss das so sein? Warum ändert sich kaum etwas?

Was passiert um uns herum? Wie wollen wir leben?
Mir ist nicht egal, wie es um mich herum aussieht, was hier passiert oder zumeist nicht passiert. Wenn wir unseren wunderbaren Planeten und unseren Kindern eine einigermaßen gute Zukunft geben wollen, hätten wir schon vor Jahren beginnen müssen, die Dinge an Angriff zu nehmen. Nun bleibt nur noch, sofort und radikal loszulegen. Ich denke, worauf es dabei vor allem ankommt, ist einfach mal etwas zu tun. Irgendetwas tun kann jedeR, egal ob jung oder alt, egal ob selbstständig oder angestellt, egal ob arm oder reich, egal ob Wähler oder Politiker und Entscheider.
Hauptsache anfangen.
KURS FAHRRADSTADT ist mein Beitrag dazu.
Im übrigen haben wir vor über 2 Jahren unser Auto abgeschafft, nachdem es die letzten Jahre ohnehin fast nicht bewegt wurde und versuchen uns nun im autofreien Leben. Eine tolle Erfahrung – es klappt super, gerade in dieser Stadt. Bisher brauchten wir zudem kein einziges Mal auf ein Leih- oder Carsharingauto in und um Hamburg herum zurückgreifen. Wir sind selbst noch immer erstaunt.

Ein Schwäche sei kurz verraten: Ich radel für mein Leben gern! Lange Touren, „Vätternrundan“ oder „Sjælland Rundt“ sind jedes Jahr einmal dabei. Darum findet man mich im Frühjahr oft hinter den Deichen in den Vier- und Marschlanden und die Elbe hoch bis Bleckede. Nur zum Ausgangspunkt der Tour nehme ich die S-Bahn. Denn das ist um so vieles entspannter als durch die City zu radeln. Auch darum habe ich KURS FAHRRADSTADT ins Leben gerufen.